Zum Inhalt springen

Übergangsphase bis 30. Juni

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Betretungsverbot in den Werkstätten ist aufgehoben. Bis zum 30. Juni findet eine Übergangsphase in den regulären Betrieb statt.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Sozialdienste Ihrer Werkstatt.

Bleiben Sie gesund und behütet.

Ihre Oberlausitzer Werkstätten

Oberlausitzer Werkstätten

Die Oberlausitzer Werkstätten (OLW) sind ein Teilbereich des Diakoniewerk Oberlausitz e. V. An insgesamt sechs Standorten in den Landkreisen Bautzen und Görlitz gehen rund 1.200 Menschen mit Behinderungen einer Tätigkeit nach. Sie werden dabei von qualifizierten Fachkräften angeleitet, betreut und ausgebildet. Die Ausbildung im Berufsbildungsbereich erfolgt nach dem in Sachsen einheitlichen Standard PRAXISBAUSTEIN. Es wird hierbei nach Ausbildungsplänen gelehrt, die sich an allgemein üblichen Ausbildungsgängen orientieren wodurch bei entsprechender Leistung anerkannte Zertifikate der zuständigen Kammern möglich sind.

Das Geschäftsfeld reicht von Auftragsarbeiten für Partner in Industrie und Gewerbe, wie z. B. CNC-Metallbearbeitung oder komplizierte Montagetätigkeiten, bis hin zur kreativen Herstellung von Eigenprodukten. Dieses breite Spektrum bietet jedem Beschäftigtem in den OLW die Möglichkeit eine Tätigkeit auszuüben, die seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht.

Mit der Auftragserteilung an eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung können Sie als Firma 50 Prozent unserer Arbeitsleistung von der Ausgleichsabgabe absetzen.

Haben Sie einen Auftrag und wollen klären, ob diese Arbeiten von den Oberlausitzer Werkstätten übernommen werden können? Wenden Sie sich bitte direkt an eine der Werkstätten.