Zum Inhalt springen

PEGASUS-Projekt für den Kinder- und Jugenddenkmalpreis ausgewählt

Innenminister Roland Wöller verleiht anlässlich der feierlichen Eröffnung des „Tag des offenen Denkmals“ im Haus Schminke in Löbau den sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis.

Das sächsische Landesprogramm „PEGASUS-Schulen adoptieren Denkmale“ bot den Schülern des Schulzentrums in Löbau die Möglichkeit, Denkmalschutz aktiv mitzugestalten und sich für das historische Erbe der Stadt zu begeistern. 

Die Schüler der Evang.-diak. Grundschule, der Schule für geistig Behinderte und der Evang. Berufsfachschule für Sozialwesen Löbau mit ihren unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, haben sich im letzten Schuljahr in schulartübergreifenden Lerngruppen verschiedene Gesichtspunkte der Heilig-Geist-Kirche erarbeitet. Dabei ging es vorrangig um die Funktion dieser Kirche in der Stadt Löbau und welche Rolle sie für die Menschen in den vergangenen Zeitepochen spielte. Aus den PEGASUS-Projekten werden die Kandidaten für den sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis ausgewählt. Dafür „adoptieren“ sächsische Schüler Denkmale in ihrer Heimatregion. Sie untersuchen die Objekte, pflegen sie und präsentieren ihre Arbeiten anschließend der Öffentlichkeit. Für die Schüler der Berufsfachschule stand auch das Lernen von methodisch-didaktischen Kompetenzen für den weiteren beruflichen Weg im Mittelpunkt.

Initiiert wird PEGASUS seit April 1995 vom Sächsischen Kultusministerium und vom Landesamt für Denkmalpflege in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern, dem Landesamt für Archäologie Sachsen, dem Dresdner Amt für Kultur und Denkmalschutz sowie mit den Partnern Sächsische Bildungsagentur und Forum für Baukultur.

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.schule.sachsen.de/pegasus/