Zum Inhalt springen

Über die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin / die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger

Bewerbung Heilerziehungspfleger
Ausbildung Heilerziehungspfleger

Seit mehr als 40 Jahren werden in der Fachschule in Großhennersdorf Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen ausgebildet. Sie ist damit die traditionsreichste Ausbildungsstätte Sachsens. Die Berufsaussichten für Absolventen in der Hilfe für Menschen mit Behinderung sind sehr gut.

Wir bieten Ihnen:

  • ein bewährtes und anerkanntes Ausbildungskonzept mit hervorragender Verbindung von Theorie und Praxis,
  • intensive Begleitung während der Ausbildung weit über das geforderte Maß hinaus,
  • Lehrkräfte mit umfangreichem, professionellem Praxishintergrund,
  • die persönliche Atmosphäre einer kleinen Schule mit besten Kontakten zu den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.

Schüler der Evangelischen Fachschule für Heilerziehungspflege in Großhennersdorf erhalten ein Ausbildungsentgelt in Höhe von 380 Euro pro Monat. Das Schulgeld übernehmen in der Regel die Praxiseinrichtungen. Wohnmöglichkeiten sind vorhanden. Eine Kirchenzugehörigkeit wird nicht vorausgesetzt.

Julia Kaas, Auszubildende zur Heilerziehungspflegerin im 3. Lehrjahr

Schon immer wollte ich in den sozialen Bereich. Nach dem Abitur absolvierte ich ein FSJ in einem Wohnheim für geistig behinderte Menschen. Dadurch entschied ich mich für die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin. Ich hatte nie Berührungsängste und ich mag die ehrlichen Emotionen der Bewohner. Unsere Ausbildung ist sehr praxisbezogen. Und die Nähe zur Schule ist hilfreich. So können wir unsere Lehrer jederzeit fragen, wenn wir etwas auf dem Herzen haben. Auch den wunderbaren Zusammenhalt in unserer Klasse finde ich sehr schön. Man geht viel weitsichtiger, umsichtiger und toleranter durch die Welt, ohne die Menschen gleich in die Schublade zu stecken.

Kim Thiele, Auszubildende zur Heilerziehungspflegerin im 3. Lehrjahr

Gebürtig bin ich aus Plauen. Für die Liebe kam ich nach Zittau. Erst wurde ich Industriekauffrau, aber eigentlich wollte ich schon immer Heilerziehungspflegerin werden. Jetzt kann ich meinen Traumberuf durch die Unterstützung meines Mannes erlernen und das ist genau das Richtige für mich. Man muss ein Menschenfreund sein - aufgeschlossen, flexibel und auch ein bisschen mutig. Ich bin ein sehr sozialer Mensch und kann mich in diesem Beruf völlig ausleben. Wir lernen jeden Tag Neues dazu, haben immer mit Menschen zu tun - das macht es so lebendig. Hier ist es wie nach Hause kommen - meine 2. Familie. Es war die beste Entscheidung her zu kommen.