Zum Inhalt springen

Berufsbildungsbereich für Menschen mit Behinderungen

Zur beruflichen Ausbildung behinderter Menschen, z. B. im Anschluss an eine Förderschule (G), bieten die Oberlausitzer Werkstätten die notwendigen Ausbildungsplätze an allen Standorten – Bautzen, Kirschau, Löbau, Großhennersdorf und Herrnhut. Die Ausbildungsdauer beträgt bis zu 24 Monaten und soll nicht die berufliche Vorbildung ersetzen, welche insbesondere psychisch Kranke oder durch Unfälle erkrankte Menschen in ihrem Leben bereits erlangt haben.

Lernziele und Ausbildungsinhalte werden mit den Beschäftigten individuell festgelegt. Sie erlernen lebenspraktische Fähigkeiten und erhalten für verschiedene Gewerke eine umfassende Arbeitsanleitung.

Das Angebot an berufs- und persönlichkeitsfördernden Maßnahmen wird vielfältig gestaltet, um den unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten, Entwicklungsmöglichkeiten sowie Neigungen und Eignungen der Teilnehmer gerecht zu werden.

Seit 2017 wird nach dem in Sachsen einheitlichen Standard PRAXISBAUSTEIN ausgebildet. Mit diesem Konzept für berufliche Qualifizierung von Menschen mit Behinderung in WfbM sind verbindliche Qualifizierungseinheiten entwickelt worden. Dies ermöglicht standardisierte und einheitliche berufliche Qualifizierungsprozesse für Menschen mit Behinderung in Werkstätten für behinderte Menschen.

PRAXISBAUSTEIN dient der inhaltlichen Konkretisierung von beruflichen Qualifizierungsprozessen in Orientierung an gültigen Ausbildungsrahmenplänen der Ausbildungsordnungen entsprechender Ausbildungsberufe und Berufsfelder. PRAXISBAUSTEIN bezieht sich dabei inhaltlich auf konkrete praktische Tätigkeiten eines Berufes und dient der Vermittlung entsprechend erforderlicher Kompetenzen und Fertigkeiten. Mit PRAXISBAUSTEIN wird die Grundstruktur von Qualifizierungsbausteinen des Systems der Berufsausbildungsvorbereitung auf den Personenkreis der Menschen mit Behinderung, die als nicht ausbildungsfähig und nicht erwerbsfähig gelten, übertragen und bedarfsgerecht in Bezug auf den Personenkreis inhaltlich angepasst. Nach erfolgter Leistungsfeststellung werden anerkannte Zertifikate durch die jeweils zuständigen Kammern und Institutionen ausgestellt.

www.praxisbaustein.de

Einen Erfahrungsbericht zur Umsetzung von PRAXISBAUSTEIN in der Werkstatt Großhennersdorf finden Sie in diesem Auszug aus dem Freundesbrief 2017.