Zum Inhalt springen

Katharinenhof

Der Katharinenhof als größte und älteste unserer Einrichtungen ist Sitz des Diakoniewerk Oberlausitz e. V.

Die Geschichte des Katharinenhofes begann 1721. Seit seiner Gründung als Armen- und Waisenhaus wurde der Katharinenhof für viele Menschen ein zu Hause. Heute bietet er Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen Wohnraum.

Als Teil ihrer Ausbildung bei der AOK PLUS tauschte Julia Adler, angehende Sozialversicherungsfachangestellte, für eine Woche ihren Arbeitsplatz im Beratungscenter Görlitz gegen den Katharinenhof des Diakoniewerk Oberlausitz e. V., eine Einrichtung für behinderte und schwerstmehrfach behinderte Menschen. Ihre Erfahrungen hat sie aufgeschrieben. Lesen Sie weiter

Wohnraum für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen
Katharinenhof in Großhennersdorf

Das Hauptgebäude im Gelände des Katharinenhofes, das heutige Helene-von-Gersdorff-Haus, erkennt man schon von Weiten an seinem Glockenturm. Im Erdgeschoss dieses Hauses lernen Schülerinnen und Schüler der Förderschule.

Zwei weitere Wohnheime, ein Andachtsraum sowie Verwaltungs- und Wirtschaftsgebäude verbergen sich ebenfalls hinter den Mauern und Hecken im weitläufigen Gelände. Nur ein paar Schritte entfernt liegt das Ewald-Meltzer-Heim. 

Für Bewohner, Schüler und Anwohner bieten die Fachdienste Therapieangebote direkt vor Ort an.

Seit 1975 werden in der Evangelischen Fachschule Heilerziehungspfleger ausgebildet.