Zum Inhalt springen

Ausbildung zum Heilerziehungspfleger

Heilerziehungspfleger unterstützen und begleiten, beraten und assistieren in allen Fragen des täglichen Lebens Menschen mit geistigen, körperlichen und seelischen Behinderungen. Als Fachkräfte sind sie eigenverantwortlich in der Förderung, Erziehung, Pflege und Bildung von Menschen mit Behinderungen tätig. Sie arbeiten in Einrichtungen der Behindertenhilfe, z. B. in Wohnheimen, Werkstätten für behinderte Menschen, integrativen Kindertagesstätten, Förderschulen, Förder- und Freizeitstätten, in der Erwachsenenbildung und Frühförderung.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre

Informationen zur Ausbildung

27. Januar 2018, 10 bis 12 Uhr - Infotag zur Ausbildung

17. April 2018, 9:30 Uhr - Offener Unterricht in der Fachschule

Kathleen Israel

Heilerziehungspflegerin im
Diakoniewerk Oberlausitz in Großhennersdorf

"Menschen mit Behinderung faszinieren mich. Sie lassen sich schnell für etwas begeistern und sind so dankbar. Heilerziehungspflegerin ist für mich genau der richtige Beruf. Dabei habe ich nicht ihre Defizite im Blick, sondern überlege, was demjenigen jetzt im Moment Freude bereiten würde: ein Spaziergang, etwas basteln, das Essen vorbereiten. All diese Aufgaben erledige ich gemeinsam mit den Bewohnern. Im Vordergrund steht für mich, dass sie selbst ihren Alltag mitgestalten und individuell beeinflussen können. Die Arbeit ist kommunikativ, herzlich, nah am Menschen und jeden Tag anders."