Zum Inhalt springen

Über die Ausbildung

Seit mehr als 40 Jahren werden in der Fachschule Heilerziehungspfleger/-innen ausgebildet. Sie ist damit die traditionsreichste Ausbildungsstätte Sachsens. Die Berufsaussichten für Absolventen in der Hilfe für Menschen mit Behinderung sind sehr gut.

Wir bieten Ihnen:

  • ein bewährtes und anerkanntes Ausbildungskonzept mit hervorragender Verbindung von Theorie und Praxis,
  • intensive Begleitung während der Ausbildung weit über das geforderte Maß hinaus,
  • Lehrkräfte mit umfangreichem, professionellem Praxishintergrund,
  • die persönliche Atmosphäre einer kleinen Schule mit besten Kontakten zu den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.

Schüler der Evangelischen Fachschule in Großhennersdorf erhalten ein Ausbildungsentgelt in Höhe von 380 Euro pro Monat. Das Schulgeld übernehmen in der Regel die Praxiseinrichtungen. Wohnmöglichkeiten sind vorhanden. Eine Kirchenzugehörigkeit wird nicht vorausgesetzt.

Kathleen Israel

Heilerziehungspflegerin im
Diakoniewerk Oberlausitz in Großhennersdorf

"Menschen mit Behinderung faszinieren mich. Sie lassen sich schnell für etwas begeistern und sind so dankbar. Heilerziehungspflegerin ist für mich genau der richtige Beruf. Dabei habe ich nicht ihre Defizite im Blick, sondern überlege, was demjenigen jetzt im Moment Freude bereiten würde: ein Spaziergang, etwas basteln, das Essen vorbereiten. All diese Aufgaben erledige ich gemeinsam mit den Bewohnern. Im Vordergrund steht für mich, dass sie selbst ihren Alltag mitgestalten und individuell beeinflussen können. Die Arbeit ist kommunikativ, herzlich, nah am Menschen und jeden Tag anders."